Emmy Moll: „All the monsters are small and soft and scared”

Mittwoch, 11.03. um 21 Uhr - Studiobühne Deck 1

Man hat das in den letzten Jahren ja öfter mal erlebt: Dass junge Musiker sich bekennen zur Stille und zur Schönheit des Klangs. Da ist so eine neue Sensibilität entstanden, die man für eine Weile verloren geglaubt hatte – es ist ja unbedingt ein gutes Zeichen, wenn Musik sich den Schemata entzieht und nicht bloß wiederholt, was schon viele gesagt haben.

Und so begegnen einem heutzutage immer mal wieder Bands, deren Kreativität überrascht und tief berührt. Die Hamburger emmy moll sind so eine Band. Seit nun einem Jahr sieht man das Quartett aus Hamburg hier und da auf den Bühnen deutscher Clubs, und alle, die schon mal dabei waren, sind ungefähr einer Meinung: Aus einem Konzert von emmy moll kommt man nicht gramgebeugt, sondern sanft verzaubert. Wie eine Reise ist das, was die zwei Damen und zwei Herren da mit viel Geduld an zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug entwickeln. Der eine oder andere mag das zunächst befremdlich finden, wie fein und sanft sich emmy moll vortasten und dem perfekten Moment auf der Spur bleiben, aber bald versteht man dann eben doch. Und ist nach dem letzten Ton ein glücklicher Geheimnisträger, der sich brav die jeweils aktuelle Veröffentlichung mit nach Hause nimmt. Viel von diesem Glück liegt an der Sängerin: Nadja Rüdebusch verbietet sich jeden zu lauten Ton und flüstert lieber schöne Worte – davon, dass man Licht sein, aber nicht blenden solle und berühren, aber nicht besitzen dürfe. Lauter so schöne Sachen! Bei emmy moll kommen außerdem hinzu: Die englisch gespielte Gitarre, mit der immer neue atmosphärisch dichte Klangwolken gezaubert werden. Die detailreichen, immer analog warmen Arrangements, die mit vielen melodischen Pointen überraschen. Und ein Songwriting, dem man generell eine nordische Sensibilität für die Musik zwischen den Tönen abspürt. Öffnen Sie Ihr Herz! emmy moll wird Sie beschenken. Mit einer Musik, die man allein wegen des unbeirrten Willens zur Eigenständigkeit und zum künstlerischen Feingefühl wunderbar finden soll.

JÖRN SCHLÜTER, ROLLING STONE emmy moll sind:
Nadja Rüdebusch -Gesang, Gitarre, Piano
Ingo Hassenstein -Gitarre, Gesang
Anna Sander – Bass, Akkordeon, Gesang
Christopher Klemme – Schlagzeug, Percussion

Eintrittspreise: 8,-/ 5,-€

Nach mehreren „selbstgemachten“ Veröffentlichungen in Kleinstauflagen zum Live- Verkauf, bringen Emmy Moll nun ihr lang erwartetes Album-Debüt all the monsters are small and soft and scared heraus. Wie im Entstehungsprozess der Musik gehen Emmy Moll auch für die Veröffentlichung neue, eigene Wege. In Hamburg fand sich für das Quartett dafür der ideale Partner.
Das Album wird in Kooperation mit popup-records im Vertrieb von Cargo-Records Germany am 26.09.2008 bei Labelship veröffentlicht. Als CD im hochwertigen Digipack, sowie als LP.

Kontakt:
popup-records
Stahltwiete 10
D-22761 Hamburg
Fon: 0049 [0]40 88 16 66-0
Fax: 0049 [0]40 88 16 66-22
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.popup-records.de
Mehr Infos unter:
www.myspace.com/emmymoll
http://www.labelship.de/

Image

KK2017 LogoKFT logo w Die Webseite der Kinderkultur in KasselFolgen sie uns auf Facebook...

Copyright © 2017 Kulturhaus Dock 4. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.