Aktionstheater Kassel: Esteve Soler – Gegen den Fortschritt,Gegen die Liebe,Gegen die Demokratie

Samstag, 25 August um 19 Uhr – Premiere
HALLE
Weitere Vorstellungen:
So., 26., Mi., 29. und Fr., 31. August um 19 Uhr.
Sa., 1. September (Museumsnacht mit Ausschnitten aus der Produktion) 20 bis 22 Uhr.
Mi., 5. und Fr., 7 September um 19 Uhr.

09 02 Esteve Soler 290Esteve Soler wurde 1976 in L’Hospitalet de Llobregat, Katalonien, geboren und lebt in Barcelona. Am Institut del Teatre in Barcelona studierte er Regie und Dramaturgie und gehört heute zum Autorenkreis der Sala Beckett, wo er auch Stückeschreiben unterrichtet.

Seine Trilogie GEGEN DEN FORTSCHRITT, GEGEN DIE LIEBE und GEGEN DIE DEMOKRATIE wurde seit 2008 in mehrere Sprachen übersetzt und von 30 Regisseuren in verschiedenen Ländern inszeniert. Esteve Soler wurde 2008 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens, 2011 zum international literature festival in Berlin sowie zweimal zum französischen Festival La Moussin d’Été eingeladen. Einige seiner Stücke wurden am Teatre Nacional de Catalunya, am Teatre Lliure und am Londoner Bell Theatre aufgeführt.

Drei Mal dagegen
Die „Gegen-Trilogie“ des katalanischen Autors Esteve Soler wurde seit 2008 in neun Sprachen übersetzt und erobert die Bühnen rund um den Globus.
Für seine „GEGEN“-Stücke verbindet Soler jeweils sieben kurze Szenen – radikale Momentaufnahmen, in denen der Autor gewohnte Denkschablonen aushebelt, indem er Prämissen in das Gegenteil verkehrt.
Die Miniaturen beginnen als normale Alltags-situationen, bis ein skurriler Störfaktor mit aller Macht ins Geschehen drückt und diese ins Surreale wendet.

Theater ist dazu da Fragen zu stellen und gesellschaftspolitische Diskussionen auszulösen. Das macht Esteve Soler auf eine überzeugende Art und Weise. Esteve Soler schafft es mit seinem hochpolitischen Text auf die Auswüchse unserer Zeit hinzuweisen.

Insgesamt 21 kompatible Kurzdramen. Gemeinsam ist ihnen ihr böser zynischer, alptraumhaft-horroresker Humor. Im Tonfall und in einer verzweifelten Komik löst Soler seine im Titel ausgesprochene Drohung ein und schließt eng an das absurde Theater von Ionesco, Arrabal oder Mrozek an.

Film: Ralf Kemper
Akteur*innen: Janna Hollo, Kate Köhler, Marie J. Schröder, Svetlana Smertin, Janek Vogler, Michael Werner, Markus Schön, Werner Zülch.
Schlagwerk: J. Vogler

Eintrittspreise: 15,- € | ermäßigt 10,- €
Kartentelefon: 0561.77 31 42
Weitere Infos: www.aktionstheaterkassel.com

Für eine größere Ansicht, bitte auf das Bild klicken
09 02 Esteve Soler 290Foto: Anja Köhne

Copyright © 2018 Kulturhaus Dock 4. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.