Literaturhaus Nordhessen: Aus der Reihe: WortKlang

Donnerstag, 06. Juni um 19:30
ZWISCHENDECK

06 06 Gause Schulz 100Von Bishkek bis Bischofswerda – lyrische Streifzüge mit Moritz Gause und Tom Schulz. Soundtrack von Clemens Kynast.

„Photoapparat“ oder „Kamera“? Nicht nur auf Trips, sondern auch beim Dichten unterwegs muss man sich entscheiden. Für die einen sind es touristische Must-haves, für die anderen poetische Markenzeichen.

In Moritz Gauses Debüt „Meditationen hinterm Supermarkt“ ahmt nicht nur ein Graupapagei „das Klicken/ digitaler Photoapparate“ nach. Der gesamte Band folgt dessen Funktionsprinzip. Diese Gedichte ähneln Momentaufnahmen. Entwaffnend schnörkellos – und gerade dadurch bestechend – erscheinen die Eindrücke, die Gause in In- und Ausland gesammelt hat.

Und bei Tom Schulz? „Die Kamera surrt unter dem Hemd, schweißnass,“ schreibt er in einem Gedicht über eine griechische Insel. Einem Video analog hat seine „Reisewarnung für Länder, Meere und Eisberge“ Zeit und Raum – vor allem für die Menschen, denen das reisende Ich begegnet, Menschen zumal, die üblicherweise im Schatten stehen. Für musikalischen Input sorgt dabei der Soundkünstler Clemens Kynast.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturhaus Nordhessen und dem Hessischen Literaturforum in der Reihe „WortKlang“, mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Moritz Gause wurde 1986 in Berlin geboren und wuchs dort, in Brandenburg und in Thüringen auf. Er studierte in Jena Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft. In den Jahren 2009 bis 2015 verantwortete er Literaturprojekte, Lesereihen, literarische Werkstätten, Ausstellungen und Interventionen in Thüringen. Nach zwei Jahren in Bishkek, Kyrgyzstan, lebt Gause heute in Berlin. Meditationen hinterm Supermarkt ist sein Debütband.

Tom Schulz, geboren 1970 in der Oberlausitz, lebt als freier Autor, Herausgeber und Dozent für Kreatives Schreiben in Berlin. Für seine Gedichte erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. den Bayerischen Kunstförderpreis für Literatur 2010, den Kunstpreis Literatur der Lotto-Stiftung Brandenburg 2013 und den Alfred-Gruber-Preis 2014. Zuletzt erschien bei Hanser Berlin sein Gedichtband „Die Verlegung der Stolpersteine“ (2017).

Eintrittspreise: Eintritt frei | Spende erwünscht
Weitere Infos: www.literaturhaus-nordhessen.de

Für eine größere Ansicht, bitte auf das Bild klicken
06 06 gausemoritzcthomasholbach 290Moritz Gause
Foto: Thomas Holbach

06 06 schulztomcdanielhengst 290Tom Schulz
Foto: Daniel Hengst

Copyright © 2019 Kulturhaus Dock 4. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.